Menu

Publikationen

Versicherungspflichten des Geschäftsführers bei der Anmeldung einer Änderung zum Handelsregister Fachbeitrag von Dr. Carsten Wettich zur Entscheidung des OLG Hamm, Beschluss vom 27.09.2018 – 27 W 93/18, in: SpuRt 2019, Seite 34

Dr. Carsten Wettich (Berner Fleck Wettich) beschäftigt sich im Heft 1/2019 der Zeitschrift “SpuRt”mit der Entscheidung des OLG Hamm zu der Frage, ob sich die Versicherung des Geschäftsführers gegenüber dem Registergericht im Rahmen seiner Anmeldung zum Handelsregister auch auf die Straftatbestände der §§ 265c, 265d StGB (insbes. Sportwettenbetrug) erstrecken muss. Der Beitrag stellt die Entscheidung in den Kontext der Rechtsprechung und kommt zum Ergebnis, dass das OLG Hamm diese Frage zu Recht verneint hat.

Umwandlung vom Brexit betroffener britischer Limited mit Verwaltungssitz in DeutschlandFachbeitrag von Dr. Carsten Wettich in: WPg 24.2018, Seite 1590

Dr. Carsten Wettich (Berner Fleck Wettich) beschäftigt sich im Heft 24/2018 der Zeitschrift “WPg“ mit der Frage, ob bei der Umwandlung einer Aktiengesellschaft in eine Europäische Aktiengesellschaft (SE) im Rahmen der gesetzlichen Auffanglösung ein mitbestimmter Aufsichtsrat gebildet werden muss, wenn vor der Umwandlung ein solcher nach deutschem Mitbestimmungsrecht rechtlich hätte bestehen müssen, tatsächlich aber nicht gebildet war.

Praxisseminar „Die Familienstiftung in der Praxis“ am 08.04.2019 in Frankfurt am Mainmit Dr. Thilo Fleck als Referent zu aktuellen stiftungsrechtlichen Fragen

Am 08.04.2019 findet in Frankfurt am Mai ernaut das vom FORUM gemeinsam mit den Kanzleien Peters, Schöneberger & Partner aus München sowie Berner Fleck Wettich aus Düsseldorf organisiertes Praxisseminar zu der steuer- und stiftungsrechtlichen Begleitung von Familienstiftungen in der Praxis statt. Dr. Thilo Fleck referiert zu stiftungsrechtlichen Themen, u.a. zur Rechtsstellung von Destinären und Stiftungsorganen (Anstellung, Vergütung, Haftung) sowie zu Satzungspflege, Strukturwandel und Stiftungsrechtsreform.

Bei Interesse an der Veranstaltung sprechen Sie uns gerne wegen eines Rabattes auf die Teilnahmegebühr für Mandanten von Berner Fleck Wettich an.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung und den Möglichkeiten einer Anmeldung finden Sie hier.

Maßgeblichkeit des rechtlich gebotenen Soll-Zustands der Mitbestimmung bei Umwandlung einer AG in eine SEFachbeitrag von Dr. Carsten Wettich zur Entscheidung des OLG Frankfurt a. M., Beschluss vom 27.8.2018 – 21 W 29/18, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2018, Seite 431

Dr. Carsten Wettich (Berner Fleck Wettich) beschäftigt sich im Heft 22/2018 der Zeitschrift “GWR” erneut mit den Auswirkungen des Brexit auf die hierzulande nach Schätzungen 8.000 bis 10.000 existierenden Unternehmen in der Rechtsform einer Gesellschaft nach britischem Recht (vor allem private company limited by shares, die sogenannte Limited oder Ltd.) mit Verwaltungssitz im Inland. Der Gesetzgeber möchte diesen Unternehmen durch Ergänzung des Umwandlungsgesetzes eine einfache Möglichkeit zur Umwandlung in eine inländische GmbH geben. Der Beitrag stellt den dazu kürzlich veröffentlichten Regierungsentwurf dar und gibt zudem einen Überblick über die alternativen, bereits nach aktuellem Recht bestehenden Möglichkeiten für eine Limited zum Wechsel in eine Gesellschaft deutscher Rechtsform.

Maßgeblichkeit des Ist-Zustands der Mitbestimmung bei Umwandlung einer AG in eine SEFachbeitrag von Dr. Carsten Wettich zur Entscheidung des LG München I, Beschluss vom 26.6.2018 – 38 O 15760/17, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2018, Seite 410

Dr. Carsten Wettich (Berner Fleck Wettich) beschäftigt sich im Heft 21/2018 der Zeitschrift “GWR” mit der Frage, ob bei der Umwandlung einer Aktiengesellschaft in eine Europäische Aktiengesellschaft (SE) im Rahmen der gesetzlichen Auffanglösung ein mitbestimmter Aufsichtsrat gebildet werden muss, wenn vor der Umwandlung ein solcher nach deutschem Mitbestimmungsrecht rechtlich hätte bestehen müssen, tatsächlich aber nicht gebildet war.

Keine Sitzgarantie der Gewerkschaften bzgl. Besetzung des Aufsichtsrats in Beteiligungsvereinbarung bei SE-Gründung durch UmwandlungFachbeitrag von Dr. Carsten Wettich zur Entscheidung des ArbG Mannheim, Beschluss vom 7.12.2017 – 14 BV 13/16, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2018, Seite 349

Dr. Carsten Wettich (Berner Fleck Wettich) beschäftigt sich im Heft 18/2018 der Zeitschrift “GWR” mit der Frage, ob bei der Umwandlung einer Aktiengesellschaft in eine Europäische Aktiengesellschaft (SE) eine verhandelte Beteiligungsvereinbarung möglich ist, bei der der Arbeitgeber und ein besonderes Verhandlungsgremium der Arbeitnehmervertreter kein alleiniges Vorschlagsrecht der weiter wählbaren Gewerkschaften mehr aufnehmen.

D&O-Versicherung: Stolpersteine für den Aufsichtsrat im HaftungsfallFachbeitrag von Dr. Olaf Berner und Dr. Carsten Wettich, in: BOARD 2018, Seiten 96 ff.

Dr. Olaf Berner und Dr. Carsten Wettich (Berner Fleck Wettich) beschäftigen sich im Heft 3/2018 der Zeitschrift “BOARD” mit der Absicherung der Aufsichtsräte gegen Haftungsrisiken durch sog. D&O-Versicherungen. Sie zeigen auf, warum sich der Aufsichtsrat frühzeitig mit seinem Versicherungsschutz gegen persönliche Haftungsrisiken beschäftigen sollte.

Zum Inhaltsverzeichnis hier.

Checkliste zu rechtlichen Aspekten der Stiftungsnachfolge Fachbeitrag von Dr. Thilo Fleck, in: „StiftungsWelt“ 04/2017, Seite 34

Dr. Thilo Fleck (Berner Fleck Wettich) erstellt in Heft 4/2017 der Zeitschrift „StiftungsWelt“ im Rahmen eines Beitrags der Familiengenerationsnachfolge bei einer privaten Stiftung eine Checkliste für die relevanten Fragen aus rechtlicher und steuerlicher Sicht.

Zu der Checkliste gelangen Sie hier.

Aktuelle Entwicklungen zum eingetragenen Verein als Rechtsform für (Profi-)SportvereineFachbeitrag von Dr. Carsten Wettich zur Entscheidung des BGH v. 16.5.2017 – II ZB 7/16, in: SPuRt 2017, Seite 229

Dr. Carsten Wettich (Berner Fleck Wettich) beschäftigt sich zusammen mit Mag. iur. Christina Vossen im Heft 6/2017 der Zeitschrift “SpuRt” mit der Entscheidung des Bundesgerichtshofs zu der Frage, inwieweit eingetragene Vereine wirtschaftlich tätig sein dürfen. Dabei führt Dr. Wettich aus, welche Bedeutung die Entscheidung für (Profi-)Sportvereine hat.

Herrschendes Unternehmen im Sinne des Mitbestimmungsgesetzes bei ausländischer KonzernmutterFachbeitrag von Dr. Carsten Wettich zur Entscheidung des LG Hamburg v. 12.8.2016 – 413 HKO 138/1, in: Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht (GWR) 2017, Seite 79

Dr. Carsten Wettich (Berner Fleck Wettich) beschäftigt sich im Heft 4/2017 der Zeitschrift “GWR” mit der Frage, inwieweit ein deutsches Tochterunternehmen für Zwecke des Mitbestimmungsrechts als herrschendes Unternehmen zu behandeln ist, wenn das tatsächlich herrschende Mutterunternehmen aufgrund seines Sitzes im Ausland mitbestimmungsfrei ist.