Menu

Presse

JUVE-Meldung vom 17.10.2016LEG ver­kauft rund 2.000 Woh­nungen an Pro­prium und Forte

Knapp 2.000 Wohnungen in Marl haben einen neuen Besitzer. Die LEG verkaufte das Portfolio an einen Fonds, der von dem US-amerikanischen Private-Equity-Unternehmen Proprium Capital Partners gemanagt wird, und den deutschen Immobilieninvestor Forte. Die Objekte zählen insgesamt 130.000 Quadratmeter Mietfläche. […]

Berater LEG
Berner Fleck Wettich (Düsseldorf): Dr. Olaf Berner, Dr. Thilo Fleck (beide Corporate/M&A; beide Federführung)
Sullivan & Cromwell (Frankfurt): Dr. Max Birke (Finanzierung)
Inhouse Recht (Düsseldorf): Dr. Volker Wiegel (General Counsel), Dr. Thomas Netz (M&A), Steffen Lingen

Die vollständige Meldung lesen Sie hier.

Legal Tribune Online vom 07.10.2016LEG ver­kauft rund 2.000 Woh­nungen an Pro­prium und Forte

LEG Immobilien AG hat rund 2.000 Wohnungen in Marl veräußert. Käufer sind ein von Proprium Capital Partners gemanagter Fonds und die deutsche Forte Gruppe. Bei dem Verkauf wurde LEG von der Kanzlei Berner Fleck Wettich umfassend begleitet. […]

Die vollständige Meldung lesen Sie hier.

Capital vom 05.10.2016„KTG: 60 Mio. Euro aus Managerversicherung?“ mit Zitat von Dr. Olaf Berner

Die Anleihegläubiger der KTG Agrar dürfen hoffen. Über eine Haftpflichtversicherung könnten 60 Mio. Euro in die Kassen des insolventen Unternehmens gespült werden. Aber ob es soweit kommt, ist noch fraglich. […]

Inwiefern neben dem früheren Vorstand auch der ehemalige Aufsichtsrat in Haftung genommen werden kann, muss nun geprüft werden. Bei Kontrollgremien sind Haftungsansprüche häufig schwerer durchzusetzen als bei Vorständen. Bei Aufsichtsräten bestehe lediglich eine im Wesentlichen nachgelagerte Kontrollpflicht, sagte Olaf Berner, Partner bei der auf Gesellschaftsrecht spezialisierten Düsseldorfer Kanzlei Berner Fleck Wettich. „Nur wenn auch die Aufsichtsratsmitglieder ihre Pflichten verletzt haben, müssen sie für den Schaden haften.“

Ob eine etwaige Haftung des Aufsichtsrats weiteres Geld in die Kassen des Unternehmens spült, bleibt daher offen. Nach Berners Angaben greift für die Haftung des Aufsichtsrats oftmals die gleiche D&O-Versicherung, die auch die Haftung des Vorstands deckt, so dass keine zusätzliche Deckung besteht. Erst in jüngerer Zeit schließen Konzerne zunehmend separate D&O-Versicherungen für den Vorstand und den Aufsichtsrat ab.

Zum vollständigen Artikel gelangen Sie hier.

Handelsblatt Nr. 136 vom 18.07.2016„Profite mit dem Elend der Anderen“ mit Zitat von Dr. Carsten Wettich

Legal Tribune Online vom 03.08.2016Median über­nimmt den Reha-Anbieter AHG

Das Gesundheitsunternehmen Median und dessen Mehrheitsgesellschafterin, das Private-Equity-Unternehmen Waterland, erwerben den Reha-Anbieter AHG. Hengeler Mueller, Glade Michel Wirtz und Berner Fleck Wettich beraten bei dieser Transaktion rechtlich.

Die Median-Gruppe will im Laufe des kommenden Jahres mit der AHG Allgemeine Hospitalgesellschaft AG fusionieren; ein entsprechender Vertrag wurde bereits Ende Juli von den Beteiligten unterzeichnet. Die Transaktion steht jedoch noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Bundeskartellamt. […]

Carsten Wettich, Gründungspartner von Berner Fleck Wettich, hat den Finanzvorstand (CFO) der AHG Allgemeine Hospitalgesellschaft zu den Sorgfalts- und Organpflichten im Verkaufsprozess beraten. Der CFO hat den Verkaufsprozess federführend begleitet.

Die vollständige Meldung lesen Sie hier.

JUVE-Meldung vom 01.08.2016Berner Fleck Wettich berät CFO der AHG Allgemeine Hospitalgesellschaft AG im Prozess zum Verkauf der AHG-Gruppe

Carsten Wettich, Mitbegründer der Düsseldorfer Sozietät Berner Fleck Wettich, beriet im Rahmen des Verkaufs der AHG-Gruppe und ihrer Zusammenführung mit Median/Waterland den Finanzvorstand (CFO) der AHG Allgemeine Hospitalgesellschaft, der den Verkaufsprozess steuerte, zu seinen Sorgfalts- und Organpflichten.

Die vollständige Meldung lesen Sie hier.

JUVE Insider vom 20. Mai 2016Thema Spin-off: Aufbruchstimmung – mit Erwähnung von Berner Fleck Wettich

VON LAURA BARTELS

„Immer mehr junge Anwälte kehren der Großkanzlei den Rücken und gründen mit Kollegen eine eigene Sozietät. Kleine Teams, effiziente Kostenstrukturen und ein stark unternehmerisch geprägter Beratungsansatz: So lässt sich das Erfolgsrezept vieler Spin-offs kurz und knapp beschreiben. […]

Die jungen Wilden

Während bei Freshfields-Abspaltungen häufig ein Partner mit mehreren Associates das Startteam bildet, sind es bei Hengeler vorwiegend die „jungen Wilden“, die eine eigene Kanzlei gründen.
[…] Kanzleien wie Berner Fleck Wettich, ein Hengeler-Ableger aus Düsseldorf, der mehr als zwei Jahre nach seiner Gründung noch keine Vergrößerungsgedanken hegt. Gerade bei einer eher mittelständisch geprägten Mandantschaft ist das auch nicht unbedingt notwendig. Denn diese legt großen Wert auf die Beratung durch einen Partner. Damit wollen sich die Spin-offs bewusst von ihren ehemaligen Arbeitgebern absetzen – in Großkanzleien erledigen häufig die Associates einen Großteil der Arbeit. Das ist im Zweifel nicht unbedingt schlechter, dauert aber aufgrund mangelnder Erfahrung meist deutlich länger, als wenn es der Partner selbst erledigt. Das kostet Zeit, und das Ergebnis findet der Mandant auf seiner Rechnung.“

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

RWS-Verlag vom 30.05.2016Berner Fleck Wettich berät fitogram bei Übernahme von COURSIKA und weiterer Finanzierung

fitogram (www.fitogram.de), die führende Suchmaschine für Fitnessangebote in Deutschland, und COURSIKA (www.coursika.de), ein junges Kölner Start-Up mit der Vision, die einfachste cloud-basierte All-In-One Softwarelösung für die Verwaltung und Vermarktung von Studios im Sport- und Wellnesbereich bereitzustellen, haben einen Verschmelzungsvertrag zur Verschmelzung der COURSIKA als übertragende Gesellschaft auf fitogram als übernehmende Gesellschaft geschlossen. Im Zuge der Verschmelzung ist die Geschäftstätigkeit der COURSIKA vollständig auf fitogram übergegangen. Die Verschmelzung ist mit ihrer Eintragung im Handelsregister bereits wirksam geworden.

Darüber hinaus haben die Gesellschafter von fitogram der Gesellschaft zur weiteren Finanzierung des erfolgreichen Ausbaus der Geschäftstätigkeit im Rahmen einer Kapitalerhöhung sowie über ein Wandeldarlehen zusätzliche Liquidität zur Verfügung gestellt.

Berner Fleck Wettich hat fitogram umfassend zu der Verschmelzung von COURSIKA sowie zur weiteren Finanzierung beraten.

Die vollständige Meldung lesen Sie hier.

„Das Strafrecht schreckt nicht ab“Experten Gespräch zu IT-Compliance mit Dr. Carsten Wettich im Behörden Spiegel

Das Thema IT-Sicherheit ist inzwischen bei den Vorständen angekommen. Dies reicht jedoch nicht aus, um sich als Unternehmen oder Behörde für Cyber-Attacken zu wappnen. Wichtig ist nicht zuletzt eine funktionierende IT-Compliance unter Einbeziehung aller Mitarbeiter. Im Interview mit dem Behörden Spiegel sprechen die IT-Experten Thomas Müller (Die PR-Berater GmbH), Dr. Roderic Ortner (BHO Legal), Dr. Carsten Wettich (Berner Fleck Wettich) und Dr. Martin Wundram (IT-Forensiker) über IT-Compliance.

Quelle: Behörden Spiegel, Mai 2016, Seite 40, www.behoerdenspiegel.de

Chambers Europe 2016Berner Fleck Wettich im Bereich Corporate/M&A: Mid-Market ausgezeichnet

Das neue Chambers-Ranking der Top-Wirtschaftskanzleien in Europa, herausgegeben von dem international führenden Law Dictionary „Chambers Global – The World’s Leading Lawyers for Business“, ist erschienen. Die Sozietät Berner Fleck Wettich ist im Chambers Europe 2016 erstmals im Bereich Corporate/M&A: Mid-Market in Deutschland gelistet worden.

Zum vollständigen Eintrag gelangen Sie hier.